Adelaide und Heather Locklear

Okk ich habe getrunken .. aber nur 1,5 Glas Bier – sogar belgisches Bier Stella Artois in einer Bar, die sich „The Belgian“ nennt.. Okk vielleicht ein bisschen Heimweh – und deshalb sollten alle die nach 20.00 im Bett liegen sollten, jetzt auch nicht mehr weiterlesen… Denn mir ist eingefallen an was mich Adelaide als Stadt meine ich, eigentlich erinnert – nämlich an die US-Schauspielerin Heather Locklear aus der 80er Jahre Kultserie „Ein Colt für alle Fälle“. Um genauer zu sein, erinnert mich Adelaide an die Frisur von Heather Locklear – diese Mischung aus getönten blonden Strähnen, Vokuhila und Stufenschnitt mit Pony…

Nun ja auf jeden Fall konnten sich die Architekten in den 80er Jahren hier so richtig austoben… davon zeugen die Bauten und auch die Gehwege aus schlichtem Beton und wer kam denn auf die Idee die schachbrettartige Strassenführung so auszurichten, dass die Sonne die ganze Strasse mit ihrem Licht flutet, so dass man nur geblendet weiterziehen kann. Auch die Idee die Strassennamen an den Ampeln zu befestigen ist unpraktisch – da sie zumindest als Fussgänger kaum ersichtlich sind – die Urbanisten aus Adelaide hatten bestimmt Schlimmeres zu sich genommen als ein Stella Artois.

Vielleicht ist Adelaide eben einfach auch nur eine Stadt, die erst auf den zweiten Blick ihre Schätze preisgibt. Sympathisch ist v.a. die Verlängerung der Hauptgschäftsstrasse der sogenannten Rundle-street mit ihrer homogenen alten Bausubstanz, den vielen Bars und kleinen originellen Geschäften. Auch der Campus von Adelaide ist erwähnenswert – zwischen Citycenter und Fluss gelegen stehen hier historische Uni-Gebäude zwischen grossen alten Bäumen, Springbrunnen, Museen, netten Cafés und einem Library-Hub mit zig Steckdosen und Sofas, der sich hervorragend eigend den Computer aufzuladen und sich einen Moment auszuruhen…

In voller Blüte stehen zudem einige Alleen in Adelaide, die mit dem Palisanderholzbaum (Jacaranda mimosifolia) bepflanzt wurden. Der Baum, der zur Familie der Trompetenbaumgewächse gehört (Bignoniaceae) stammt ursprünglich aus Südamerika und wird in vielen frostfreien Gebieten weltweit als Zierflanze verwendet.

Der Palisanderholzbaum wächst als laubabwerfender Baum, der Wuchshöhen von 5 bis 20 Metern erreicht, seine Rinde ist dünn und von graubrauner Farbe. Speziell sind nicht nur die blau-violett-glockenförmig gewachsenen Blütenblätter, sondern auch seine gefiederten Blätter. In Australien verbindet ein Weihnachtslied die Blütezeit des Palisanderholzbaums mit dem Beginn der Weihnachtszeit:

Und in der Tat sind auch in Adelaide die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit in vollem Gange:

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.