Sydney war einmal

Sydney hat sich wohl zu lange auf seinem Ruhm ausgeruht – mittlerweile wirkt die Konkurrenz-Stadt Melbourne tatsächlich junger, frischer und dynamischer. Sydney scheint in den 80er Jahren stehen geblieben zu sein: Mit einer veralteten Bausubstanz, kaum verkehrsberuhigten Fussgängerzonen, wenig Begrünung, kein Wifi – kurz:  laut, grau, überbevölkert, z.T etwas heruntergerockt.

Sydney liegt denn auch im Bundesstaat New South Wales, in dem fast ein Drittel des gesamten Kontinents lebt – eine Landesregion, die davor insbesondere von der Ursprungsbevölkerung bewohnt war, von der heute noch einige Namen von Stadtvierteln zeugen.

Rund 4,3 Millionen Menschen leben in dieser Stadt, dessen Oper – 1973 von Queen Elisabeth eröffnet wurde – nun auch etwas in die Jahre gekommen ist und etwas an Glamour verloren hat…

(News Ltd/Newspix / Rex Features)

Was allerdings die Stadt besonders macht, ist vor allem ihre Geschichte, denn hier an diesen Quais sind vor mehr als 200 Jahren (genauer gesagt im Jahre 1788) die ersten Siedler angekommen, sogenannte „convicts“, Menschen, die wegen einer – oft geringen Straftat – nach Australien versetzt wurden. Denn das Mutterland England hatte mit der Ueberfüllung seiner Gefängnisse zu kämpfen: Einerseits zogen aufgrund der Industrialisierung immer mehr Menschen in die Städte und wurden manchmal aufgrund der sozialen Misere kriminell, und andererseits waren die Gefängnisse der Engländer schon aufgrund der amerikanischen Sezessionskriege bereits überlaufen.

Die Strafgefangenen mussten arbeiten, um in die Freiheit entlassen werden zu können – und trugen so dazu bei, dass sich die Kolonie Australien letztlich entwickeln konnte.

 

Ein beeindruckendes Symbol des Aufschwungs und der industriellen Entwicklung der Stadt über die Jahrzehnte ist denn auch die 1932 errichtete Harbour Bridge, die von rund 1.500 Arbeitern errichtet wurde. Das Meisterwerk in Stahl wurde von John Bradfied entworfen, und trägt heute den liebevollen Spitznamen „Coat hanger“ – also Mantelbrett…

Die Dynamik der ersten Siedler findet sich aber auch in der Wahl der Wappentiere von Australien wieder: Känguruh und Emu stehen wie Menschen auf zwei Beinen und können nicht rückwärts laufen – es geht also immer nach vorne…

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.