Moneys tells another Story

„Blood Money“ nennt sich das Werk des jungen Ryan Presley (http://ryanpresley.com.au/), das im „Museum of Contemporary Art“ in Sydney zu sehen ist. Es handelt sich dabei um eine Serie von Gemälden, die der Künstler ab 2010 erstellt hat – Geldscheine, Symbole der Macht, die Schriftsteller und Krieger der Ursprungsbevölkerung darstellen, darunter Pemulwuy, Dundalli, and Oodgeroo Noonuccal.

Pemulwuy lebte ca zwischen 1750 – 1802 und errang Bekanntheit, da er sich den ersten Siedlern in Sydney widersetzte. Oodgeroo Noonuccal (1920 – 1993) hingegen war eine Menschrechtsaktivistin, Schriftstellerin und Erzieherin. Sie setzte sich ein für die Rechte der Ursprungsbevölkerung und sie war die erste Aboriginal Australiens, die ein Buch in Versen veröffentlichte.

Durch seine Arbeit will Ryan Presley, der in Alice Springs geboren wurde und dessen Famlie zum Klan der Marri Ngarr gehört, die Erfahrungen von Enteignung, Unterdrückung und Ausschaltung der Menschenrechte durch seine Kunst-Scheine erlebbar machen. Denn Geld sowie die Wirtschaft haben die Unterdrückung vorangetrieben … Seine Geldscheine dagegen (Nur David Unaipon, Erfinder und Literat ist auf einem der Dollar-Scheine abgebildet….) zieren nicht die Angepassten, sondern die Wütenden, die Aufbegehrenden….

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.