Bio-Avocados und Bio-Gemüse

Die Bekanntschaft von Duncan hatte ich auf dem Farmers-Market in Auckland gemacht. Seine Farm und die seiner Lebensgefährtin Bianca, die ich einige Zeit später besuche und auf der ich einige Tage aushelfe, befindet sich in der Gegend von Waihi, der Goldgräberstadt auf der Coromandel Halbinsel gelegen. Es ist eine hügelige Graslandschaft, in der viele Milchkühe gehalten werden und wo Avocados sowie Kiwifrüchte hinter meterhohen Windschutz-Hecken angebaut werden.

Auch der Betrieb von Duncan umfasst mittlerweile rund 500 Avocadobäume der Art „Hass“ https://en.wikipedia.org/wiki/Hass_avocado, die er die letzten Jahre gepflanzt hat, sowie einen rund 0,5 Hektar grossen Gemüsegarten. Das Besondere an seiner Farm ist, dass alles Bio zertifiziert ist – was gerade bei  Avocado-Früchten eher selten ist.

In seinem Gemüsegarten wachsen zurzeit Erbsenschoten, grüne Bohnen, mehrere Zucchini- und Squash-Arten, Kürbisse, verschiedene Arten Honigmelonen und Wassermelonen. Auch baut er Radieschen an, darunter die auffällige Art „Radish Watermelon“.

Sein Anbau umfasst mehrere Gemüsesorten und -arten und das weil er sie auf zwei „Farmer-Markets“ verteibt und so eine Diversität braucht. Ein weiterer Abnehmer ist ein Geschäft und er will noch ein paar Restaurants ins Boot holen.

Auf seinem Betrieb verwendet Duncan keine Traktoren, um Verdichtungen zu vermeiden. Er fängt Regenwasser auf dem Hausdach auf und das Gut verfügt über mehrere Quellen – das Wasser gelangt mittels Schwerkraft in grosse Behälter im Garten von wo er es widerum mittels Gravität und einem Tropfsystem zu den einzelnen Pflanzen geführt wird.

Um dem Unkrautdruck Herr zu werden, arbeitet er viel mit mehrjährig wiederwendbaren Maschenfolien, die er so auslegt, dass in den Fugen zwischen zwei Folien das Gemüse wächst.

Besonders gut gefallen hat mir in seinem Garten, die stabile Zaunkonstruktion, an der er abwechselnd Tomaten, Erbsen und Bohnen hochranken lässt.

Arbeitstechnisch stand die letzten Tage vor allem das Unkrautjäten, Gurken und Squash-Ernten (darunter die Sorten „Honey Nut“ und „African Gem“), das Ausgeizen der Tomatenpflanzen sowie Auspflanzen auf dem Programm…

 

 

 

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.